Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2011

8. November 2011 | Von | Kategorie: Dienstagsfrage, News

Angenommen, du sitzt auf dem Sofa (Sessel, Bank, Stuhl…) und strickst. Was brauchst du unbedingt in Griffweite?

Heute mal eine Frage vom Wollschaf aus dem Archiv (vom 25.01. 2005) – warum eigentlich? Gibt es einen Mangel an aktuellen Fragen? Da muss ich doch glatt mal eine einreichen…

Zurück zur Frage:
Neben den Dingen, die sich in Reichweite befinden sollten, benötige ich drei Dinge auf jeden Fall: meinen Sessel, einen Fußhocker und gutes Licht. Nicht in Reichweite, dafür auf meiner Nase befindet sich meine Lesebrille. In meinem Schoß liegt meist ein Stift – die Kladde für die Stricknotizen auf dem kleinen Tischchen neben mir -, ein Maßband, und wenn ich vernähe, dann die Schere. Die Nähnadel kann ich praktischerweise zwischendurch in die Armlehne pieksen. Auf dem oben erwähnten Tischchen stehen immer: eine versilberte längliche Schatulle, die Maschenmarkierer und Seilzubehör beherbergt. Daneben liegen ein Nadelkissen und ein Döschen mit Stecknadeln; in einer selbst bemalten Figur stecken tunesische Häkelnadeln und manchmal auch einzelne Stricknadeln. Außerdem befindet sich dort ein Taschenrechner, mein Garnknäuelhalter (falls nicht im Einsatz,), Nadelmaß, ein Behälter mit Stiften, Labello und Handcreme.

Je nach Tageszeit trinke ich Milchkaffee oder Apfelschorle; Essbares befindet sich nur temporär in Reichweite. Dafür ist die Couch neben meinem Stricksessel bedeckt mit Zeitschriften, Büchern, Garnen, angefangenen Strickprojekten, Nadeltaschen und halbfertigen Anleitungen. Manchmal zeugt sogar noch der mit Strickutensilien übersäte Boden von der schönsten Sache der Welt… Last, but not least in meiner Nähe: Fernbedienung, Handy, Telefon.

Aber seht selbst:

Schlagworte:

Ein Kommentar auf "Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2011"

  1. Melanie sagt:

    Hallo Martina,
    das hört sich ja ganz nach kreativem Chaos an. Schön!!

    Ganz liebe Grüße Melanie

Schreibe einen Kommentar